Tim Tramnitz – Aller guten Dinge sind Drei.
08. Mai 2017 Zurück zur Artikelübersicht »

Ein gelungener Rookiestart bei den ADAC Kart Masters auf dem Ampfinger Schweppermannring lag hinter Tim Tramnitz. Von den sensationellen Ergebnissen des Auftaktwochenendes beflügelt –  schließlich war er immer unter die Top 10 gefahren – machte sich der Newcomer auch am letzten Wochenende wieder auf den Weg nach Ampfing bei München. Sein erstes Jahr in der Klasse der OK Junioren bestreitet der junge Nachwuchsfahrer nicht nur in den ADAC Kart Masters – nein, er stellt sein Können auch gleich noch in der Königsserie des deutschen Kartsports, der Deutschen Kart Meisterschaft (DKM) unter Beweis. 

Ein Blick auf die Starterliste lässt erahnen, dass dies keine leichte Aufgabe ist: „42 Starter aus 11 Nationen – da sind nur die Besten auf der Rennstrecke unterwegs. Und nur 34 kommen in die Finalläufe“, so der Youngster. Aber er grinst bereits und lässt uns freudig wissen: „Aber ich habe mein Ziel für dieses erste Rennwochenende in der Deutschen Junioren Kart Meisterschaft (DJKM) trotzdem erreicht! Ich wollte wieder unter die Top 10 fahren, und das habe ich in beiden Heats und sogar im Pre-Finale geschafft!“ Nur das Finale verlief für den Youngster nicht ganz nach seiner Vorstellung. Er erklärte uns unzufrieden: „Mir fehlte auf der Vorderachse der Grip. In den Zweikämpfen musste ich deshalb leider zurückstecken und landete so nur auf dem 16. Platz.“  Alles in allem ist Tim Tramnitz mit sich und seinen Rennen als OK Junior Rookie aber sichtlich zufrieden. Völlig abgeklärt hakt er seinen Erfolg schon wieder ab und ist gedanklich bereits bei seiner nächsten Aufgabe: Den Tests für die ADAC Kart Academy. Die von dem ehemaligen deutschen Automobilrennfahrer Ralf Schumacher neu gegründete ADAC Kart Academy Serie, soll durch den Einsatz von Einheitsmaterial dem einzelnen Piloten mehr Chancengleichheit bieten. Sein persönliches Können gerät so in den Fokus der Rennen. Da der ehrgeizige Nachwuchsfahrer den Kartsport als die „Grundschule des Motorsports“ sieht, hat er sich ganz nebenbei auch noch für eine dritte Serie, die ADAC Kart Academy beworben. An den Experience Days nahm der Youngster bereits teil, die offiziellen Testtage im Mai stehen bevor und in drei Wochen geht er dann bei der ADAC Kart Academy an den Start. Im Rahmen der Deutschen Kart Meisterschaft, die mit ihrem zweiten Lauf die Meisterschaft auf der Traditionsstrecke in Kerpen-Manheim fortsetzt, werden auch die Rennen der ADAC Kart Academy als Doppelveranstaltung ausgetragen. 

Für Tim Tramnitz heißt es am Wochenende vom 26. bis 28. Mai für zwei Serien, also der DKM und zusätzlich noch der ADAC Kart Academy, an den Start zu gehen – wenn das mal keine Aufgabe ist. Aber der Youngster sieht es locker: „Dieses Rennwochenende wird mit Sicherheit anstrengender, aber ich werde mich spezieller als üblich vorbereiten – Ausdauer und Konzentration sind schließlich das A und O. Ich bin mir aber sicher, dass ich aus den Doppelstarts erfahrungstechnisch enorm profitieren kann.“, gibt sich der Rookie optimistisch. 

Formula Regional European Championship by Alpine


22.-24.04.2022
Monza (ITA)

06.-08.05.2022
Imola (ITA)

27.-29.05.2022
Monte Carlo (MCO)

03.-05.06.2022
Le Castellet (FRA)

17.-19.06.2022
Zandvoort (NLD)

08.-10.07.2022
Hungaroring (HUN)

28.-30.07.2022
Spa-Francorchamps (BEL)

08.-10.09.2022
Spielberg (AUT)

14.-16.10.2022
Barcelona (ESP)

21.-23.10.2022
Mugello (ITA)

Formula Regional European Championship by Alpine

01_Monza

22.-24.04.2022
Monza (ITA)

02_Imola

06.-08.05.2022
Imola (ITA)

03_Monaco

27.-29.05.2022
Monte Carlo (MCO)

04_LeCastellet

03.-05.06.2022
Le Castellet (FRA)

05_Zandvoort

17.-19.06.2022
Zandvoort (NLD)

06_Hungaroring

08.-10.07.2022
Hungaroring (HUN)

07_Spa

28.-30.07.2022
Spa-Francorchamps (BEL)

08_Spielberg

08.-10.09.2022
Spielberg (AUT)

09_Barcelona

14.-16.10.2022
Barcelona (ESP)

10_Mugello

21.-23.10.2022
Mugello (ITA)