Tim Tramnitz für 2019 als Förderpilot der ADAC Stiftung Sport bestätigt
04. Dezember 2018 Zurück zur Artikelübersicht »

 

Auch im Jahr 2019 darf sich der 14-Jährige Kartfahrer Tim Tramnitz wieder auf die Unterstützung durch die ADAC Stiftung Sport freuen, die in der Vergangenheit bereits bekannte Motorsportgrößen wie allen voran die aktuellen Formel-1-Piloten Sebastian Vettel und Nico Hülkenberg, aber auch Pascal Wehrlein oder Timo Glock gefördert und auf ihrem Weg in den professionellen Motorsport begleitet hat. Präsentiert wurde der Förderkader 2019 traditionell am vergangenen Freitag anlässlich des Preview- und Pressetages bei der Essen Motorshow.

„Ich freue mich sehr, dass ich den Stiftungsrat erneut überzeugen konnte und wieder mit dabei sein darf! Das motiviert mich sehr und ich kann es kaum erwarten, dass wir in die neue Saison starten können!“, so Tramnitz, der die erneute Nominierung nicht zuletzt auch einer sehr erfolgreichen Kartsaison 2018 zu verdanken hat. So konnte der Hamburger Schüler im Juli sensationell als historisch jüngster Fahrer überhaupt einen Sieg beim höchsten deutschen Prädikat, der DKM (Deutsche Kart Meisterschaft), auf der Traditionsstrecke von Kerpen einfahren und sowohl die DKM als auch die ADAC Kart Masters in der Jahresendabrechnung in den Top Ten beenden. Bedenkt man, dass der Youngster in diesem Jahr als Rookie, also als Neuling, in der Königsklasse des Kartsports, bei den OK Senioren, unterwegs war, so sind diese Ergebnisse umso beachtlicher.

Mittlerweile laufen die Vorbereitungen auf die kommende Saison bereits auf Hochtouren. Dabei wartet wieder eine neue Herausforderung auf den ambitionierten Kartpiloten, denn er wird mit einem neuen Team, dem Kartshop Ampfing Racing Team, an den Start gehen und so seinem bisherigen Chassis, der italienischen Marke Tony Kart, treu bleiben. Während der letzten Jahre hatte Tramnitz fleißig Punkte und Pokale für das KSM Schumacher Racing Team rund um den früheren Formel-1-Piloten Ralf Schumacher gesammelt, das jedoch im kommenden Jahr auf einen anderen Chassis-Hersteller setzt. „Es war eine wirklich tolle Zeit bei KSM und ich bin total dankbar für die super Unterstützung und für alles, was ich lernen konnte! Da ich aber gerne weiter Tony Kart fahren möchte, war es nun an der Zeit zu wechseln und ich freue mich auf die Herausforderung mit dem neuen Team!“, erklärt Tramnitz mit einem lachenden und einem weinenden Auge.

Im kommenden Jahr wird der 14-Jährige auf der Jagd nach schnellen Runden wieder bei der DKM und bei den ADAC Kart Masters an den Start gehen. Daneben liegt der Fokus bereits auf der intensiven Vorbereitung für das Jahr 2020, denn dann ist ein Wechsel vom Kart- in den Formel-Rennsport geplant. Um diesen erfolgreich vollziehen zu können, ist neben der Sponsoren- und Werbepartnersuche eine gute praktische Vorbereitung erforderlich. Hierfür stehen im kommenden Jahr bereits einige Testfahrten im Formel-4-Rennwagen auf dem Programm, bevor es dann aller Voraussicht nach im übernächsten Jahr für den jungen Hamburger im Rahmen der ADAC Formel-4-Serie auf die großen Rennstrecken im In- und Ausland geht.

 

ADAC Formel 4


31.07.-02.08.2020
Lausitzring

14.-16.08.2020
Nürburgring

18.-20.09.2020
Hockenheim

24.-27.09.2020
Nürburgring (24h Rennen)

16.-18.10.2020
Red Bull Ring (AUT)

30.10.-01.11.2020
Zandvoort (NLD)

06.-08.11.2020
Oschersleben

ADAC Formel 4


31.07.-02.08.2020
Lausitzring

14.-16.08.2020
Nürburgring

18.-20.09.2020
Hockenheim

24.-27.09.2020
Nürburgring (24h-Rennen)

16.-18.10.2020
Zandvoort (NLD)

30.10.-01.11.2020
Red Bull Ring (AUT)

06.-08.11.2020
Oschersleben