Glückloser Start in das ADAC Kart Masters 2019
08. April 2019 Zurück zur Artikelübersicht »

Die Kartbahn in Wackersdorf zählt eigentlich zu seinen Lieblingsstrecken, doch an diesem Wochenende stand der 14-Jährige Tim Tramnitz aus Hamburg-Bergedorf mit dem beliebten 1.190 Meter langen Kurs in der Oberpfalz auf dem Kriegsfuß. Ausgerechnet beim Saisonauftakt des ADAC Kart Masters, für die sich der Vorjahres-Viertplatzierte in der OK Senior Klasse viel vorgenommen hatte.

„Es lief einfach nicht rund an diesem Wochenende! Nach einer Spoilerstrafe in ersten Heat, den ich eigentlich auf dem siebten Platz beendete, ist mir im zweiten Heat ein anderer Fahrer aufs Hinterrad geknallt und ich musste das Rennen mit einer krummen Achse zu Ende fahren. Danach war die Ausgangslage für die Rennen nicht gerade ideal, obwohl eigentlich mehr drin gewesen wäre!“ berichtet Tramnitz, der in diesem Jahr für das Racing Team des Kartshop Ampfing an den Start geht, etwas resigniert. Mehr als ein elfter Startplatz für die Finalläufe am Sonntag sprang deshalb für den ambitionierten Nachwuchspiloten nicht raus.

Und auch am Sonntag lief es nicht besser. Im Prefinale konnte der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport nicht die gewohnte Form abrufen und fiel auf Position 13 zurück. „Ich ärgere mich über mich selbst, denn irgendwie hatte ich den Kopf nicht frei und habe unnötige Fehler gemacht“, erklärt der Tony-Kart Pilot selbstkritisch. Für das Finale war deshalb die Zielrichtung klar gesteckt und es sollte zumindest noch ein Top-Ten Ergebnis daher. Doch wie sollte es an diesem Wochenende anders sein: diese Mal streikte die Technik. Eine defekte Membrane verhinderte den Abruf der vollen Motorleistung und so reichte es für Tramnitz am Ende nur für Position zwölf.

„Es ist echt schade, denn gerne hätte ich vor allem auch mein Team für die tolle Unterstützung belohnt“, sagte Tramnitz abschließend. Eine neue Chance gibt es schon am kommenden Wochenende beim Saisonauftakt der Deutschen Kart-Meisterschaft (DKM) im italienischen Lonato, nahe dem Gardasee, bei dem sich Tramnitz mit insgesamt 51 anderen Piloten in seiner Klasse messen wird.

ADAC Formel 4


11.-13.06.2021
Red-Bull (AUT)

25.-27.06.2021
Oschersleben

09.-11.07.2021
Zandvoort (NLD)

18.-19.09.2021
Hockenheimring

01.-03.10.2021
Sachsenring

22.-24.10.2021
Hockenheimring

05.-07.11.2021
Nürburgring
 

ADAC Formel 4 

rbr-1

11.-13.06.2021
Red Bull Ring (AUT)

osl-weiß

25.-27.06.2021
Oschersleben

zvd-weiß

09.-11.07.2021
Zandvoort (NLD)

hh

18.-19.09.2021
Hockenheim

scr-weiß

01.-03.10.2021
Sachsenring

hh

22.-24.10.2021
Hockenheim

nrg_kurz-weiß

05.-07.11.2021
Nürburgring